1 - 2018

Newsletter 1 - 2018

Newsletter der Gewalt Akademie Villigst (Juli – 2018)

Liebe Freundinnen und Freunde,

liebe Mitglieder der Gewalt Akademie Villigst

in diesem Newsletter möchte ich besonders auf die im Herbst startenden regionalen Ausbildungsgruppen, auf die Bildungsangebote im Herbst auf künftige Projekte und auf die vergangenen Veranstaltungen hinweisen. Außerdem möchte ich Ihnen/euch auf eine personelle Veränderungen mitteilen, denn ich werde zum 1. November in den Ruhestand gehen. 

Ihr/euer Dieter Frohloff

Referent für die Gewalt Akademie Villigst im Amt für Jugendarbeit der EKvW

E-Mail: dieter.frohloff(at)afj-ekvw.de

 

Das bayerische Asyltheater nach dem sogenannten Kompromiss beendet-
Was ist mit den schutzsuchen Geflüchteten und der Demokratie? 

Nichts anderes las und sah man/frau in den Medien – Horst Seehofer möchte Asylbeantragende sofort wieder nach Österreich schicken, in ein Land in dem die ‚Freiheitlichen‘ in der Regierung sitzen und selbst alles dafür tun, um ja keinen geflüchteten Menschenüber ihre Grenze kommen zu lassen, ob aus Italien, Tschechien oder aus Bayern. Auch wenn Bundeskanzlerin Angela Merkel mühsam einen europäischen Kompromiss erarbeitet hat, ändert dieses nicht daran, dass das Recht auf Asyl in Deutschland den Geflüchteten verwehrt werden soll. CDU/CSU wollen die Grenzen dicht machen und am liebsten alle Geflüchteten wieder abschieben. Offensichtlich schließt sich die SPD dem Kompromiss weitestgehend an.

Ob ‚Transitzentrum‘, ‚Ankerzentrum‘ oder ‚Punkte-Plan‘ des Innenministers oder Schutz der EU-Außengrenzen durch knastähnliche Lager in afrikanischen Staaten ohne Rettung und Aufnahme von Schiffbrüchigen-  alles wird dafür getan, damit es Geflüchteten erschwert bzw. gar nicht erst ermöglicht werden soll, Asyl in Europa zu beantragen. Es soll lebensgefährlich und ‚unattraktiv‘ sein…

Wo bleiben UNO-Menschenrechts-Charta,  Genfer Flüchtlingskonvention und das verbriefte Recht auf Asyl m Artikel 16 unseres Grundgesetzes? Sind diese unveräußerlichen und unteilbaren Menschenrechte, die ihren Ursprung im Christentum, im Humanismus und in der Aufklärung haben, nichts mehr wert? 

Ist denn alles schon vergessen, wie es Menschen im totalitären Regime des Nationalsozialismus erging, die in keinem Land aufgenommen worden sind?  Den flüchtenden Menschen wird generell unterstellt, dass sie nur am Wohlstand in Europa teilhaben wollen und dass sie mit ihrem vorwiegend islamischen Glauben das „christliche“ Abendland unterwandern wollen sowie Gewalt, Terror und Kriminalität bringen, obwohl die Zahlen das völlige Gegenteil belegen. (Präsident Trump betrachtet diese Fakten als Fake-News) 

Da kann man nur hoffen, dass alle anderen demokratischen Parteien sich nicht von der AfD vor sich her treiben lassen, die letztlich die Gewinnerin der kommenden Wahlen sein wird. Denn letztlich gewinnt immer das Original, wenn Angst und blinder Populismus geschürt werden und alle anderen wichtigen Themen dieser Welt in den Hintergrund gerückt werden!  Die Demokratie sowie die Menschenrechte wären dann eindeutig die Verlierer! 

Als Gewalt Akademie Villigst arbeiten wir daran, Rassismus und Gewalt zu minimieren und zu überwinden. Mit großem Engagement sensibilisieren wie in unseren Fortbildungen Menschen, damit völkisches und rassistisches Denken in unserer Gesellschaft nie wieder Oberhand bekommen. Wir treten ein für eine freie und demokratische Gesellschaft, in der jeder Mensch seine Würde und Rechte behält, egal welcher Hautfarbe, Religion, Nationalität oder welchem Geschlecht, er/sie angehört.

 

Ausbildung zu Deeskalationstrainer_innen Gewalt und Rassismus

Kernaufgabe der Gewalt Akademie Villigst ist die Ausbildung von Villigster Deeskalationstrainer_innen in regionalen berufsbegleitenden Ausbildungsgruppen. Im Herbst starten neue Ausbildungsgruppen in Hannover, Düsseldorf, Flensburg und Herford-Bielefeld.  Anmeldung ist überall noch möglich!. (https://www.gewaltakademie.de/ausbildung/ausbildungsgruppen/)

In 2019 sind Leverkusen-Köln, Gütersloh und Lippe-Minden geplant. Auch hier kann man sich schon bewerben und zu den Ausbildungsgruppen Kontakt aufnehmen.

 

Fort- und Weiterbildungen im Herbst 2018 

Im Herbst 2018 haben wir noch folgende Fort- und Weiterbildungen geplant: Das Angebot finden Sie in unserem Fort- und Weiterbildungs-Flyer auf der Homepage (Link Fort- und Weiterbildungsprogramm). 

Wir freuen uns über Ihr Interesse an  dem aktuellen Angebot! Unsere zertifizierten Weiterbildungen ‚Traumapädagog_in‘ und ‚Rassismus/Rechtsextremismus-Präventionstrainer_in‘ erfreuen sich großer Beliebtheit. Wir beabsichtigen auch im nächsten Jahr diese Formate anzubieten. 

https://www.gewaltakademie.de/fort-weiterbildung/ 

 

Veranstaltungen und Projekte

-       Vernetzungs-Konferenzfür Engagierte in der Arbeit mit Geflüchteten und gegen Rechts am 5. Oktober von 11 – 15 Uhr mit Vortrag und Workshops in der VHS Hamm mit Folgevortrag um 16.15 Uhr von Noah Sow, Autorin von ‚Deutschland Schwarz-Weiß‘,  www.mbr-arnsberg.de

 

Jugendliche Friedensstifter_innen

Auch 2018 wird das Projekt „Jugendliche Friedensstifter_innen“ wieder von der GAV ausgeschrieben. Jugendgruppen erhalten 200 € für ein 2-Tagestraining. 

Bei Interesse bitte bei Dieter Frohloff melden. (https://www.gewaltakademie.de/ueber-uns/friedensstifter-innen/) 

 

Friedensstifter-Schule

Das Projekt für Grundschulen steht für eine gewaltarme und angstfreie Schule und sorgt für ein gutes Lernklima, ist demokratisch, entwicklungsfähig und nachhaltig. Die Techniker Krankenkasse unterstützt das Projekt mit bis zu 5.000 Euro. Alles zum Konzept finden Sie im Handbuch

und die Beschreibung des Projektes auf der Homepage

Interessierte Schulen können sich gerne bei Dieter Frohloff melden.  

 

Grundsatzpapiere Gewalt und Rassismus

Auf unserer Homepage finden Sie ein neues Grundsatzpapier der GAV zu ‚Rassismus‘, welches das Leitungsteam im Juni verabschiedet hat. 

https://www.gewaltakademie.de/aktuell/  oder https://www.gewaltakademie.de/service/dokumente/) 

 

Vergangenes

Die GAV war im Mai auf dem Katholikentag in Münster und im Juni auf dem Deutschen Präventionstag in Dresden mit einem Stand vertreten und hat die vielfältige Arbeit und die ‚edition zebra‘ vorgestellt und viel Interesse bei den Besucherinnen u. Besuchern gefunden. ( https://www.gewaltakademie.de/aktuell/)

 

Videos

Im letzten Jahr wurden zwei Videos erstellt: ‚Keine Angst vor Nazis‘ Umgang mit Bedrohungssituationen besonders für Geflüchtete-ein Lehrfilm zur Gewaltdeeskalation  

und ein Teaser über die Mobile Beratung

 

Aufruf des Aktionskreises Junge Flüchtlinge

Kommt mit! Zugangsbarrieren zu Jugendarbeit und Ferienfreizeiten für geflüchtete Kinder und Jugendliche abbauen

Nach Artikel 31 der UN-Kinderrechtskonvention sind die Vertragsstaaten der UN wie Deutschland aufgefordert, das Recht des Kindes auf volle Beteiligung einzuhalten. Die GAV ist Mitglied des Aktionskreises Junge Flüchtlinge und unterstützt den Aufruf zur Mitnahme von jungen Geflüchteten auf Ferienspielen und Jugendfreizeiten: 

In eigener Sache             

Personelle Veränderungen: Am 1. November gehe ich nach über 40 Jahren Arbeit in der Kirche in den Ruhestand. Man wird mich danach nur noch als engagierte Privatperson treffen. 

Die gute Nachricht ist, dass es bereits einen Nachfolger zum  1. Oktober gibt. Es ist Volker Kohlschmidt, für viele kein Unbekannter. Er ist zurzeit Geschäftsführer des Jugendreferates Paderborn.  Er ist ein ausgewiesener Experte im Bereich Rassismus und Rechtsextremismus  und bringt große Erfahrungen aus Workshops, Vorträgen und insbesondere in der Gedenkstätten- und Erinnerungspädagogik an der Wewelsburg mit. 

Bereicherung durch Vielfalt.