Detail

Fortbildung: "Einführung in die Traumapädagogik"

„Ich glaub, ich bin im falschen Film!“ Immer wieder reagieren Teilnehmende unserer Veranstaltungen so, dass es aus der aktuellen Situation nicht verstehbar ist, sondern nur aus deren früheren Ohnmachts- oder Gewalterfahrungen. An diesem Informationstag wollen wir verstehen, wie Traumata verarbeitet werden, was dann im Gehirn passiert, wie diese Ereignisse weiterhin das Verhalten prägen und wie wir pädagogisch darauf reagieren können.

Für die Evangelische Kirche ist Traumakompetenz, wie sie die Traumapädagogik in den letzten Jahren entwickelt hat, eine wichtige ergänzende Qualifikation. Traumatisierungen machen nicht Halt vor den pädagogischen Handlungsfeldern der Kinder- und Jugendarbeit. Denn Kinder und Jugendliche kommen mit biografischem Gepäck und reagieren oftmals nicht aus der aktuellen Situation heraus, sondern aus ihrem „Erlebnisrucksack“.
Traumapädagogik will helfen, dass sie sich besser verstehen und wir sie besser verstehen und angemessener begleiten können.

Datum:
16.06.2020
Uhrzeit:
10:00 Uhr - 16:00 Uhr
Leitung:
Sabine Haupt-Scherer
Ort:
Haus Villigst, Schwerte
Kosten:
30,00 EUR