Artikel

Tschüs, Dieter! Lass gut gehen!

Am 29. Oktober 2018 fand die feierliche Verabschiedung unseres Kollegen, Dieter Frohloff, im Amt für Jugendarbeit (AfJ) im Haus Villigst statt. Dieter leitete die Geschicke der GAV vom 1. Mai 2011 bis zum 31. Oktober 2018. Als er im Mai 2011 im Amt für Jugendarbeit startete, wurde er der Referent für die Umsetzung Mobilen Beratung Arnsberg (MBR) sowie für die Koordinierung der Gewalt Akademie Villigst (GAV).

 

Am 29. Oktober 2018 fand die feierliche Verabschiedung unseres Kollegen, Dieter Frohloff, im Amt für Jugendarbeit (AfJ) im Haus Villigst statt. 

Dieter leitete die Geschicke der GAV vom 1. Mai 2011 bis zum 31. Oktober 2018. Als er im Mai 2011 im Amt für Jugendarbeit startete, wurde er der Referent für die Umsetzung Mobilen Beratung Arnsberg (MBR) sowie für die Koordinierung der Gewalt Akademie Villigst (GAV). 

Dieter zeichnete verantwortlich für die ordnungsgemäße Abwicklung der unterschiedlichen regionalen Ausbildungsgruppen sowie das Fortschreiben des Curriculums. Zudem konzipierte er das GAV-Fort- und Weiterbildungsprogramm in Kooperation mit Lehrtrainer*innen der GAV; die 1-tägigen Seminare erfreuten sich zumeist guter Beteiligung.  

Gemeinsam mit Kooperationspartner*innen wurden Weiterbildungen zu Rassismus-/ Rechtsextremismus-Präventionstrainer*innen sowie zu Traumapädagog*innen konzipiert und in die Angebote für Deeskalationstrainer*innen und Interessierte ins Fortbildungsprogramm implementiert. Beide Fortbildungen sind seitdem stets ausgebucht. 

Das Projekt der Friedensstifter-Schule (incl. Finanzierungsmöglichkeiten & Dokumentation) gestaltete Dieter gemeinsam mit GAV-Kolleg*innen. 

Wichtig war es ihm auch, den Fokus Rassismuskritik in die inhaltliche Weiterbildung der Trainer*innen zu verankern. In diesem Kontext seien der Wettbewerb ‚Wir können bunt’, das ‚Methodenbuch zur rassismuskritischen Arbeit mit Kindern’ und das Positionspapier Rassismus erwähnt. 

Die Unterstützung einiger Lehrtrainer*innen und Kolleg*innen der GAV und aus dem AfJ ermöglichten diese intensiven Projekte und auch die deutliche politische Positionierung im Themenbereich Rassismus, Rechtsextremismus und Gewalt. 

Dieters Arbeitsansatz und –anspruch innerhalb der GAV war integrativ ausgerichtet; er bündelte unterschiedliche Kompetenzen, Interessen und Fraktionierungen, um möglichst alle, auch Mitglieder, teilhaben zu lassen. Gemeinschaftsbildung und Wertschätzung hatten einen hohen Stellenwert in seiner Arbeit. 

Festgeschrieben waren in seiner Verantwortung in jedem 2. Jahr jeweils eine Mitgliederversammlung (diese sollten unbedingt beibehalten werden!) sowie regelmäßige Leitungsteamklausuren (die natürlich auch!). 

Last but not least, sei das jährliche Dinner zur Zertifizierung der ‚neuen’ Deeskalationstrainer*innen mit Party (Disco & Tanz inbegriffen) erwähnt, das heute bereits legendären Kult-Status hat. Und … ‚Dieter konnte auch Sketch’ und 3. Halbzeit! (die ‚Beteiligten’ erinnern sich …)

Ja, Dieter hat Positives bewegt im Kontext Weiterentwicklung der GAV, Motivation zur Mitarbeit und Weiterbildung mit attraktiven Angeboten. 

Bei seiner Verabschiedung Ende Oktober 2018 erhielt Dieter ebenfalls viel Wertschätzung seitens der Kooperationspartner*innen der Mobilen Beratung. 

Dieter, noch ‚ne kurze Lobhudelei in ‚vertrauter’ Runde …. wir sagen DANKE – MERCI VIELMALS für Dein großes und unermüdliches Engagement für die GAV und uns Kolleg*innen. Einmal mehr wünschen Dir für Deinen wohl verdienten Ruhestand viel Positives – ohne Stressmomente!  

Viele neue Glücksmomente, Freude, Gesundheit, Energie und Liebe für alle großen und kleinen Begebenheiten als Ehemann, Vater, Großvater, Freund, und, und, und …  Genieße Deine geplanten sportlichen und kulturellen Aktivitäten und …. vielleicht bleibt ja ab und an noch ein wenig Zeit fürs Engagement gegen Gewalt und Rassismus.

Für das Leitungsteam zurück geschaut und gelobhudelt hat,

Siegrid Lorberg-Tamakloe

Hannover, im November 2018