Artikel

12.09.2020: Deeskalationstrainer*in Interventionen in Konflikt- und Gewaltsituationen, Hamm

Das zweitägige Prävention-Training in Hamm dient einer ersten Orientierung zu Deeskalation und Prävention.

Interventionen in Konflikt- und Gewaltsituationen
Deeskalations-Lehrtraining Intervention der Gewalt Akademie Villigst

Ausbilder*innen: Babette Dahl und Ulf Hecht

Das Intervention-Training besteht aus kurzen Theorie-Inputs und zahlreichen, praxisorientierten Übungen und dient einer ersten Orientierung zu Deeskalation und Intervention.

Inhalte

  • Bedrohungs- und Gewaltsituationen erkennen und öffentlich machen
  • Möglichkeiten und Grenzen der Zivilcourage
  • Schritte zur gewaltfreien Lösungen
  • Überblick über Konflikte und Dynamiken im Konflikten
  • Grundlagen des Konfliktmanagement und der Mediation
  • Eigene Kontrolle in Konflikten
  • Auseinandersetzung mit eigenen Anteilen am Konflikt
  • Eigene Hemmschwellen, Risiken und Grenzen achten
  • Suche nach Handlungsalternativen und Kraftquellen im Alltag.

Im Interventions-Training werden praktische Handlungsalternativen in Bedrohungs- und Gewaltsituationen erarbeiteten. Ziel ist es, erste individuelle Schritte zur gewaltfreien Lösungen zu gehen.

Die Familienbildung des Diakonie Ruhr-Hellweg e.V. bietet zusammen mit der Gewalt Akademie Villigst ein Training zu Interventionen in Konflikt- und Gewalt- situationen an. Das Intervention-Training besteht aus kurzen Theorie-Inputs und zahlreichen, praxisorientierten U?bungen und dient einer Orientierung zu Deeska- lation und Intervention.

Wo:
Caldenhof 28, 59063 Hamm

Wann:
Samstag, 12. September 2020 und Sonntag, 13. September 2020
jeweils 9:30 -17:00 Uhr

Kosten:
170€ inkl. Mittagessen, Materialien