Detail

Trainer_innen-Profil

Marco Ackermann

Telefon
017661241631
Mobil
017661241631

Angebote

  • Gewaltdeeskalation
  • Konfrontative Pädagogik (z.B. „Coolness-Training“)
  • Mobbing
  • Projekte/Specials (u.a. Friedensstifter_innen, Trauma, Streitschlichtung, Moderation, Kampfesspiele etc.)
  • Soziales Lernen / Neue Autorität
  • Zivilcourage / Umgang mit rassistischen Parolen

Zielgruppen

  • Erwachsene (ab 18 Jahre)
  • Fortbildung für Multiplikator_innen und Teams
  • Jugendliche (13 - 17 Jahre)

Qualifikation

Ausbildung

Diplom Pädagoge (Philipps-Universität Marburg)

Fort- und Weiterbildung

- Deeskalationstrainer Gewalt und Rassismus
(Gewalt Akademie Villigst)

- Zusatzqualifikation "Behavioristisches Psychodrama"
(Hochschule Mannheim/Moreno Institut Stuttgart)

- GSK-Trainer (Dr. R. Hinsch, Dipl. Psych., Berlin)

- Präventionsmanager "Gewalt gegen Kinder"
(Insitut Psychologie und Bedrohunsgmanagment Darmstadt - I:P:Bm)

Erfahungen

Herr Ackermann arbeitet seit 2009 für den Landkreis Marburg-Biedenkopf, Fachbereich Familie, Jugend und Soziales, Fachdienst „Allgemeiner Sozialer Dienst“ (ASD - Jugendamt).

Ab Oktober 2015 übernahm Herr Ackermann die Teamleitung des Teams Mitte im ASD. Zu seinen Aufgaben gehören dort aktuell:

- Durchführung der Jugendhilfekonferenzen und Teambesprechungen
- Verantwortung für die Umsetzung der Leitlinien des Fachdienstes im Team
- Budgetverantwortung für die ambulanten und teilstationären Hilfen
zur Erziehung
- Sicherstellung der sozialräumlichen Teamarbeit und Ansprechpartner
im Sozialraum
- Mitwirkung in der Jugendhilfeplanung

Bis September 2015 umfassten seine Tätigkeitsfelder:

- Einleitung und Durchführung der Hilfen zur Erziehung sowie
Eingliederungshilfen für seelisch behinderte Personen
- Wahrnehmung des Schutzauftrages bei Kindeswohlgefährdung
- Beratung und Unterstützung in Fragen der Partnerschaft, Trennung,
Scheidung und bei der Ausübung der Personensorge
- Mitwirkung in Verfahren vor dem Vormundschafts- und Familiengericht
- Vorläufige Maßnahmen zum Schutz von Kindern und Jugendlichen

Vor dem Wechsel in den öffentlichen Dienst arbeitete er mehrere Jahren für einen freien Jugendhilfeträger mit den Schwerpunktfeldern ambulanter Betreuungen und Maßnahmen nach dem SGBVIII und dem JGG. Die dort angeboten Maßnahmen richten sich im Schwerpunkt an ratsuchende und gefährdete junge Menschen und deren Familien.

Praxisschwerpunkte setzte er dort in den Aufgabenfeldern

Sozialpädagogischen Familienhilfen
Sozialpädagogische Gruppenarbeit
Einzelfallhilfen/Betreuungshelfer
Sozialer Trainingskurs (STK)
Co-Trainer im Bereich Anti-Aggressivitäts-Training (AAT)
Ableistung von gerichtlich auferlegten Arbeitsstunden
Soziales Training für männliche Täter häuslicher Gewalt

Seit 03/2012 begleitet Herr Ackermann das Angebot \"Konflikte lösen ohne Gewalt\". Der Verein Förderung der Bewährungshilfe in Hessen e.V. bietet das Projekt in enger Zusammenarbeit mit den Einrichtungen der Justiz in Hessen an zwei Standorten an.

Das Projekt bietet Beratung und Verhaltenstraining für Männer an, die in ihrem familiären oder sozialen Nahbereich gewalttätig geworden sind. Ihre Gewalt richtet sich meistens gegen ihre nächsten Angehörigen: Frauen und Freundinnen, Eltern und Geschwister.

Ziele des Projektes sind das Erlernen gewaltfreier Konfliktlösungen, die Übernahme der Verantwortung für das eigene Gewalthandeln und dessen Folgen, die Entwicklung von Perspektiven für die persönliche Zukunft und das Gewinnen von Vertrauen in sich selbst.

Selbstverständnis

Gerade jene Steine, die dich ins Stolpern bringen,
sind deine Wegweiser.(Reisenberg)

Mehr über mich

Für weitere Informationen besuchen Sie gerne unsere Homepage