1 ­- 2016

Newsletter der Gewalt Akademie Villigst 1 - ­2016

Liebe Leserin, lieber Leser,

sicherlich wundern Sie sich nach einer langen Zeit von ca. 2 Jahren einen Newsletter der Gewalt Akademie Villigst zu erhalten. Der Newsletter soll wieder in regelmäßigen Abständen von 3 Monaten erscheinen. Denn der sorgt für Information über Aktivitäten, neue Entwicklungen und Transparenz. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen freue mich über Anregungen und Hinweise zu unserer Arbeit.

Ihr Dieter Frohloff
Referent für die Gewalt Akademie Villigst im Amt für Jugendarbeit der EKvW
E­Mail: dieter.frohloff@afj­ekvw.de

Bereicherung durch Vielfalt

Bereicherung durch Vielfalt

In Zeiten starker gesellschaftlicher Veränderungen, die einhergeht mit einem zunehmenden Rassismus und Gewalt gegen Geflüchtete und deren Unterkünfte auch in NRW möchten wir als Gewalt Akademie Villigst Stellung beziehen. 

In der Tat hat sich die Zahl der Angriffe gegen Flüchtlingsunterkünfte und Gewalttaten gegen Geflüchtete im Jahr 2015 gegenüber dem Jahr 2014 vervierfacht. Dies ist nicht nur ein Problem in Ostdeutschland wie Freital, Bautzen und wie die Orte alle heißen, die in den Medien in Erscheinung getreten sind! NRW steht in der Statistik ganz weit oben bei den Bundesländern. Auch bei uns werden Flüchtlingsunterkünfte angegriffen, mit Naziparolen beschmiert und sogar in Brand gesteckt. Beispielhaft sei an dieser Stelle auf den Brandanschlag eines Feuerwehrmannes mit seinem Komplizen auf eine bewohnte Flüchtlingsunterkunft hin Altena hingewiesen, dessen fremdenfeindlicher Hintergrund und der versuchte Mord zunächst von Polizei und Staatsanwalt angeblich nicht festgestellt werden konnte. Es hieß der Täter habe aus Angst vor den Flüchtlingen und Sorge um die Nachbarn gehandelt, obwohl leicht nachzuweisen war, das der Haupttäter sehr gut mit rechten Strukturen zumindest auf Facebook vernetzt war, er den Musik­Versand RockNORD gelikt und Aufrufe zu Demos der Jungen Nationaldemokraten und von HoGeSa weiterverbreitet hat. Inzwischen scheint ein Umdenken der Strafverfolgungsbehörden stattgefunden zu haben. Der junge Mann wird doch jetzt wegen versuchten Mordes angeklagt und wurde in U­Haft genommen, nachdem er noch knapp drei Monate nach der Tat neben der Flüchtlingsunterkunft wohnend, frei herumlaufen konnte.

Für Flüchtlinge gelten die gleichen Menschenrechte wie für deutsche Bürger_innen. Besonders Flüchtlinge, die zum Teil von Kriegserlebnissen und Verfolgungen traumatisiert sind, sind auf besonderen Schutz angewiesen- nicht nur von der Zivilgesellschaft, sondern auch vom Staat! Um dieser rassistisch aufgeladenen Stimmung in der Mitte der Gesellschaft zu begegnen, finden wir es wichtig, dass Position bezogen wird und Zeichen gesetzt werden! Als Gewalt Akademie Villigst in der Tradition der Aktion Courage bekennen wir Farbe, sehen in der Vielfalt eine Bereicherung und wollen Rassismus beim Namen nennen und bekämpfen, nicht nur in der Bildungsarbeit sondern auch mit Projekten, Aktionen und der Mobilen Beratung gegen Rechtsextremismus im Regierungsbezirk Arnsberg, deren Trägerschaft das Amt für Jugendarbeit der EKvW aufgrund dieser Tradition seit 2008 wahrnimmt.

Wir unterstützen deshalb den Aufruf zu den Internationalen Wochen gegen Rassismus „Zusammen gegen Rassismus 100% Menschenwürde“ von 10.-23. März. Nach dem Zitat des Artikels 1 (1) unseres Grundgesetzes- Die Würde des Menschen ist unantastbar- heißt es: „Die rassistische Ablehnung und Abwertung von Geflüchteten, Migrant_innen sowie vermeintlich >Anderen< und >Fremden< hat sich tief in der Gesellschaft verfestigt. Für die von Diskriminierung und Rassismus betroffenen Menschen bedeutet dies die alltägliche Verletzung ihrer Menschenwürde – oder im schlimmsten Fall ihrer körperlichen Unversehrtheit: Die Zahl der rassistischen Gewalttaten ist auf dem höchsten Stand seit der Definition >politisch motivierte Kriminalität im Jahr 2001.“

Wir rufen dazu auf an den vielfältigen Veranstaltungen und Aktionen vor Ort im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus teilzunehmen und mitzumachen. Eine davon ist die Aktion „Hand in Hand gegen Rassismus- für Menschenrechte und Vielfalt“, die u.a. zu Menschenketten und anderen Aktionen am 19. März aufruft in Gedächtnis an den Internationalen Tag gegen Rassismus.

Ausbildung zu Deeskalationstrainer_innen Gewalt und Rassismus

Kernaufgabe der Gewalt Akademie Villigst ist die Ausbildung von Deeskalationstrainer_innen in regionalen Ausbildungsgruppen. Das neue Ausbildungsjahr ist mit dem Dinner am 15. Januar gestartet. Wir haben Ausbildungsgruppen in Leverkusen­ Köln, Hagen­ Sauerland und in Detmold –Lippe. Schnellentschlossene können sich noch anmelden.

Fort- und Weiterbildungen 2016

Im Jahr 2016 haben wir etliche Fort­ und Weiterbildungen geplant. Das Angebot finden Sie in unserem Fort­ und Weiterbildungs ­Flyer. Wir freuen uns über Ihr Interesse an dem aktuellen Angebot nicht nur für Deeskalationstrainer_innen! Unsere Weiterbildungen zu Rassismus/Rechtsextremismus­Präventions­Trainer_in und zur/m Traumapädagog_in erfreuen sich so großer Beliebtheit, so dass sie schon wieder ausgebucht sind. Wir beabsichtigen auch im nächsten Jahr dieses Format anzubieten.

Bericht vom Dinner 2015

Wir haben am 15 Januar 45 „Deeskalationstrainer_innen Gewalt und Rassismus“ zertifiziert. Zählt man die Teilnehmenden von Regionalgruppen, die im Sommer zertifiziert wurden, kommen wir wieder auf knapp 100 ausgebildete Trainer_innen. Beim Dinner wurden auch Interessierte an der Ausbildung informiert du erhielten ein Impulstraining.

GAV auf der Didacta

Vom 15.­21.2. war die GAV auf der didacta in Köln mit einem Stand und Impulsvorträgen von Heinz Kraft und bei Friedensbildung an Schulen am GEW­Stand vertreten.

Alter und neuer Webmaster

Nach 9 Monaten aktiver Tätigkeit hat Frank Hartmann die Beauftragung als Webmaster wieder abgegeben. Wir danken ihm für die gute und äußerst zuverlässige Arbeit und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute!Neuer Webmaster ist Tim Bühner. Er hat bereits im Januar gestartet. Wir wünschen und eine gute Zusammenarbeit. Falls ihr ihn direkt anschreiben möchtet (keine Inhalte für die Homepage), dann erreicht ihr ihn mit der E­Mail: webmaster@gewaltakademie.de

Veranstaltungen und Tagungen

Ost­-West­-Konferenz in Haus Villigst zum Thema: „Kirche im christlichen Abendland... Positionierungen im Spannungsfeld neo­konservativen Tendenzen und gesellschaftlichem Engagement“ (Link zum Flyer)

Jugendliche Friedensstifter_innen Auch 2016 wird das Projekt „Jugendliche Friedensstifter_innen“ wieder von der GAV ausgeschrieben. Jugendgruppen erhalten 200 € für ein 2­ Tagestraining. Bei Interesse bitte bei Dieter Frohloff melden.

Friedensstifter­ Schule Mit der Crengeldanzschule Im Juli 2015 konnten wir die 2. Friedensstifter­Schule zertifizieren. Das Projekt sorgt für eine angstfreie und für ein gutes Lernklima, ist demokratisch, entwicklungsfähig und nachhaltig. Alles zum Konzept finden Sie im Handbuch und auf der Homepage. Interessierte Schulen können sich gerne bei Dieter Frohloff melden. Wir verfügen über mehrere ausgebldete Projektleiter_innen.